THIS IS WHAT R RAYMON LOOKS LIKE IN 2020!

R RAYMON WIRD ERWACHSEN!

Ein Jahr ist vergangen, seit die junge Marke R RAYMON ihre zweite Kollektion der Bike-Welt präsentierte. Und seither hat sich einiges getan! Im Modelljahr 2020 geht der Newcomer mit einer E-Bike-Kollektion in 7 Kategorien an den Start: Das Programm umfasst die Kategorien E-MTB Enduro, E-MTB All Mountain, E-MTB Hardtail, E-Gravel, E-Trekking, E-Urban/City sowie insgesamt 5 E-Bike-Modelle für die kleinen Racer. „Mit 50 Nm Drehmoment und 250W ist der SR Suntour Heckmotor eine ideale Basis für erste Erfahrungen auf dem eBike. Ein Sensor am Tretlager ermittelt die optimale Trittunterstützung im jeweiligen Unterstützungsmodus.“ erklärt Felix R. Puello, COO der PEXCO GmbH.

Und auch die Bike-Kollektion 2020 kann sich mit einer großen Modellpalette sehen lassen. Vom Carbon Roadbike, über die beliebten Trekking-Modelle bis hin zum vollgefederten All Mountain MTB – R RAYMON deckt mit insgesamt 7 Produktkategorien sämtliche Zielgruppen, Altersklassen und Nutzungsvarianten ab.

„Die junge und frische Marke R RAYMON hat sich innerhalb der letzten 24 Monate sowohl im E- als auch im Non-E-Bereich am Markt etabliert. Gerade in Sachen Design und Rahmenentwicklung konnten wir für das Modelljahr 2020 nochmals einen echten Quantensprung nach vorne machen – R RAYMON wird erwachsen!“ lobt Felix R Puello die Arbeit des gesamten Teams.

DESIGN: ERWACHSEN, REDUZIERT ABER MUTIG!

Und dieser Reifeprozess findet sich insbesondere im Design-Konzept der Marke wieder. Stand R RAYMON in 2019 noch für laute und auffällige Farbkonzepte, ist die Grafik in 2020 mit ihren gedeckten Tönen deutlich reduzierter, ohne dabei den jungen und mutigen Auftritt zu verlieren. Ähnliche Oberrohr- und Unterrohrformen über alle Produkt-Kategorien hinweg schaffen zudem Wiedererkennungswert und runden das plakative Grafikkonzept der Marke ab.

YAMAHA - BEING ONE WITH THE MACHINE

Die R RAYMON E-Bikes starten mit den neuen Yamaha Antrieben richtig durch und setzen damit wie kein anderer die Bandbreite der Motoren mit ihren unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten und Leistungsstärken ideal für die Bedürfnisse jeder Zielgruppe ein! Mit zwei neuen Antriebs-Versionen –dem PW-ST für sportliche E-Trekking und E-MTBs sowie dem neuen Topmodell PW-X2 für High-End-E-MTBs –hat der E-Bike-Pionier Yamaha für die kommende Saison ein klares Ziel erklärt: Fahrer und Bike sollen zur Einheit werden!

YAMAHA PW-X2:

150% Power –die neue Referenz für High-End-E-MTBs: Schon der aktuelle Yamaha PW-X-Antrieb wurde seinem Ruf in Sachen Leistungsstärke und Ausdauer bei anspruchsvollen Einsatzbedingungen gerecht. Mit der überarbeiteten PW-X2 Version geht Yamaha nun den nächsten Schritt: Auf dem Trail verbindet die Antriebseinheit ihre kraftvolle Unterstützung mit einem bislang ungekannt natürlichen Fahrgefühl. Bei einer Trittfrequenz von 100U/min unterstützt er um bis zu 50% stärker als sein Vorgänger. Die technischen Daten (250 W Nennleistung, permanent 80 Nm im “Extra Power”-Modus sowie Unterstützung in den Stufen High / STD / Eco / +Eco) sind gleich geblieben, doch der neue PW-X2 verspricht seinem Fahrer, die wohl dosierte Unterstützung noch gezielter abzugeben –punktgenau dann, wenn der sie am nötigsten braucht. Was im Technik-Inneren in Form von vier Sensoren und fein abgestimmten Algorithmen für die Antriebssteuerung manifestiert ist, ergibt draußen im Gelände ein ungemein natürliches Fahrverhalten.

Das Quad Sensor System ermittelt mit einem Neigungssensor, ob und wie steil das Bike gerade bergauf oder bergab fährt und verknüpft diese Messung mit den Daten der bisherigen Geschwindigkeits-, Trittfrequenz- und Pedalkraft-Sensoren. Ambitionierte E-Mountainbiker werden das neue PW-X2 schon deshalb schätzen, weil es auch bei hohen und höchsten Trittfrequenzen ihre eigenen Pedalkräfte unterstützt und der Antrieb dank des neu integrierten Neigungssensors vor allem im Automatic Support Mode extrem feinfühlig und reaktionsschnell auf Fahrerwunsch und Fahrsituation reagiert.

YAMAHA PW-ST:

Für Modelljahr 2020 hat Yamaha Motor nicht nur sein Topmodell überarbeitet, sondern auch die Nummer zwei im Programm: PWseriesST ist der neue Name (als Nachfolger des PWseriesSE) –und dieses Antriebssystem profitiert ebenso wie der PW-X2 von Yamaha Motors aktuellsten Technologien.

„Gleichzeitig den richtigen Gang einzulegen, die Sattelhöhe einzustellen und den Unterstützungs-Modus zu wählen, ist für Einsteiger oder auch erfahrenere Biker eine echte Herausforderung. Darum wählt der neue Automatic Support Mode des PWseriesST die passende Antriebsunterstützung entsprechend der Fahrsituation. Ob man gerade anfährt, beschleunigt, bremst, im Flachen dahinrollt oder einen steilen Anstieg erklimmt: man überlässt die Wahl des Unterstützungs-Modus einfach dem Antriebssystem.“ Erklärt Felix R Puello die Systematik des Yamaha-Antriebs.

Im ‘High’-Modus unterstützt der PWseriesST weniger versierte Fahrer mit dem Smoother Hill Start, indem er beim Anfahren am Berg und auf losem Untergrund seine Power während der ersten Pedalumdrehungen gezielt etwas zurücknimmt.